Crawlertrap kosmetike
Aktuelle Nachrichten

    Wir bieten Ihnen jederzeit Trends und Infos aus dem Kosmetik und Pflegebereich

    Nicht nur Lack auch Feile
    Wer die perfekten Fingernägel haben will, versucht immer die richtige Farbe zu finden. Entweder sie passt zum Outfit und den Accessoires oder die Augenfarbe spiegelt sich darin wieder. Das ist sicherlich keine einfache Aufgabe, aber es kommt nicht nur auf die Farbe an. Auch die Form sollte passen und die Nägel müssen ständig gepflegt werden. Ein wichtiger Punkt ist hier beispielsweise das Feilen der Nägel.
    Obwohl es ganz einfach aussieht und viele auch so an die Sache herangehen, kann man schon einiges falsch machen. Eine herkömmliche Nagelfeile aus dem Supermarkt reicht außerdem nicht um die Struktur zu schützen und das Maximum an Schönheit zu erzielen.

    Welche Arten von Nagelfeilgen gibt es überhaupt?
    Bei Emmi Nageldesign sieht man eine gut ausgewählte Produktauswahl, was es alles zu kaufen gibt. Hier soll aber noch schnell das ABC der Nagelfeilen folgen.

     

    Viele Feilen für eine Sache
    Als Faustregel kann man sich merken:
    Je feiner die Nägel, desto besser sollte auch die Feile sein. Bei stabilen Nägeln kann man so gut wie nichts falschmachen. Feilt man nicht richtig, so wird vielleicht die Struktur zerstört, aber durch Mehrmaliges Feilen ist der Fehler schon wieder behoben. Bei dünneren Nägeln reißt er unter Umständen aber gleich ein und man muss ihn ganz abschneiden.

     

    Einer der wichtigsten Unterschiede hat mit der Körnung zu tun. Je mehr Körner bei einer Nagelfeile verwendet wurden, desto feiner ist sie. Angegeben wird das immer mit einer Zahl von 80 bis ca. 400. Bei den billigeren Feilen ist das nicht angegeben, aber geht man in den Fachhandel kann man alle dieser Körnungen kaufen. Man beginnt immer mit der gröbsten Feile und arbeitet sich bis zur feinsten durch. Denn zu Beginn soll die Form in etwa festgelegt werden und erst dann wird die Präzision ausgeübt.

     

    Interessant ist auch aus welchen Materialien die Feilen hergestellt werden. Materialien wie Mylar oder Alumniumoxid werden dafür verwendet. Die Bandbreite ist aber recht lang und wird auch immer erweitert. Das Material der Körnung ist sehr aufschlussreich, noch wichtiger ist aber das Gesamtmaterial. Es kann entweder aus Metall oder aus Papier bestehen. Letztere haben nur eine kürzere Lebensdauer, werden aber oft in Miniformaten hergestellt und sind für die Handtasche und auf Reisen zu empfehlen. Bei jenen aus Metall kann man etwa bei Sicherheitskontrollen wie am Flughafen Probleme bekommen. Die Feilen sind recht scharf und durch ihre Stabilität nur sehr schwer auseinanderzubrechen.


     Werbung

     Häufige Suchanfragen


     Weitere Kosmetik & Pflege Infos

    Tipps zu Massagen. Ob Rückenmassagen, Meridianmassagen, Ayurveda oder Ganzkörpermassagen, schenken Sie doch einmal Ihren Lieben einen Gutschein für eine Massage.